Aktuell

Neu ab Oktober: Musizieren mit der Veeh-Harfe

Ein Instrument lernen ohne Notenkenntnisse in jedem Alter mit Leichtigkeit und Vergnügen? Wünschen Sie sich das schon lange?
Das ist bei der Veeh-Harfe Programm!
Das von Hermann Veeh entwickelte Instrument ist der frühen Tischzither ähnlich. Liedblätter werden unter die Saiten geschoben und man spielt entlang der geführten Linien. Schon erklingen die schönen Lieder, die jeder kennt – Folksongs, kleine Konzertstücke der Klassik und des Barock...
Ebenso erkunden wir die Veeh-Harfe experimentell.
Wir musizieren von Anfang an in der Gruppe. Dabei lernen wir aufeinander zu hören, in der Musik die Führung zu übernehmen und im Gesamtklang mitzuspielen. Genauso lernen wir Entspannungsübungen für den Nacken- und Schulterbereich, damit das Veeh-Harfen-Spielen leicht und mühelos bleibt.
Wir treffen uns in einer Gruppe mit 6-8 Teilnehmern einmal wöchentlich am Donnerstag 11.30-12.30 Uhr in der Musikschule Gilching, Leitung Sabine Hoisl-Rausch. Menschen jeden Alters können teilnehmen.
Kosten: 33, - € / Monat, zuzüglich Leihinstrument/Zubehör/Noten € 20.- je Monat   
Kursdauer zunächst 3 Monate (45-60 Minuten wöchentlich)

Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

Musikschule Gilching e.V.
Römerstraße 2 (Eingang Rosenstraße)
Tel. 08105-4132
E-Mail: info@musikschule-gilching.de

Eröffnung Schülervorspiele im neuen Musikschulhaus

MUSIKSCHULE GILCHING
Vorspiel der Klasse Julieta Craciunescu (Violine – Viola - Kammermusik) am 29. Juni 2021 mit Preisträgern des Musikwettbewerbs „Jugend musiziert“ der Jahre 2020 und 2021

Schon vor 18 Uhr hatte sich das heftige Gewitter beruhigt, als wollte es die Konzentration beim zweiten Vorspielabend der Klasse Julieta Craciunescu nicht stören. Schwer genug war die Zeit davor gewesen: Die jungen Musiker mussten nicht nur während der langen Phase des durch die Pandemie bedingten Online-Unterrichts besonders motiviert werden; das Üben vor Ort im Vorfeld des Konzerts war ebenso zu organisieren gewesen, wie die Corona-konforme Vorbereitung des schönen hellen  „Konzertsaales“ in der neuen freundlich mit viel Holz und hohen Fenstern in einem einladendem Rotbraun gestalteten neuen Gebäude der Gilchinger Musikschule  e.V. in der Römerstraße 2.

Obwohl das EM-Fußballspiel eine starke Konkurrenz darstellte, war der locker bestuhlte Raum gut mit dem zahlreich erschienenen Publikum besetzt. Endlich war die Möglichkeit gegeben, Musik nicht nur digital vermittelt zu erleben, sondern „live“ mit all dem, was eine echte Konzertatmosphäre ausmacht: einem vielfältigen Programm von Bach über Bartok bis Badelt, von Torelli über Telemann bis Graham Waterhouse etc., interpretiert von den unterschiedlichsten jungen Menschen, deren Spiel immer auch unmittelbarer Ausdruck ihrer unverwechselbaren Persönlichkeit ist. Dass so manch einer nach der langen Zeit des einsamen Übens ein wenig Lampenfieber hatte, zeugte eigentlich nur von einem guten Gespür für das, was ein Konzert und seine einmaligen Momente der Präsenz aller Beteiligten ausmacht. Frau Craciunescu, die während ihrer temperamentvollen Moderation ihrer Freude über die Veranstaltung immer wieder Ausdruck verlieh, bedachte jede und jeden Instrumentalisten, egal, ob eher am Anfang stehend oder musikalisch fast schon professionell spielend, wie etwa das Geigenduo Müller-Fromentel, mit einem guten Wort und einem Lob. Einfühlsam und unermüdlich begleitete – wo das nötig war - Alexandru Manolache die jungen Künstler und Künstlerinnen am Klavier. Mit dem zu Beginn von einem Streicherensemble dargebotenen Mozartrondo wurde ein heiterer Akzent gesetzt, der gegen Ende durch Yasmine Laroui mit einem fein gespielten und souverän intonierten „Allegro con spirito“ aus Mozarts Sonate in G-Dur (KV 301) wieder aufgenommen wurde. -

Mögen auf die drei Vorspielabende Frau Craciunescus bald viele weitere solche musikalische Gemeinschaftserlebnisse in Gilching folgen!  

Dr. Monika Nickel

Musikschulgebäude

Unterricht in Gilching
Wir freuen uns darüber, dass nach langer Planungs- und Umbauzeit seit Schuljahresbeginn 2020/21  der Vokal- und Instrumentalunterricht im eigenen Gebäude Römerstraße 2, Eingang Rosenstraße, stattfinden kann. Die Arbeitsbedingungen für unsere Lehrkräfte wurden erheblich verbessert; damit stieg auch die Unterrichtsqualität und –zuverlässigkeit.  Ein großer Dank gilt dem Gemeinderat Gilching mit Bürgermeister Walter an der Spitze, der durch einstimmige Beschlüsse die lange Umbauphase begleitet und die notwendigen Mittel bereitgestellt hat. Gerne nahmen wir die damit verbundene Verpflichtung an, unserer Aufgabe, Kinder, Jugendliche und Erwachsene an die Musik heranzuführen, Begabungen frühzeitig zu erkennen und individuell in Breite und Spitze zu fördern, noch besser nachzukommen als bisher.
Leider bleibt abzuwarten, wie lange und in welcher Intensität Corona-bedingte Vorschriften unsere musikpädagogische Arbeit und geplante Veranstaltungen auch im neuen Gebäude maßgeblich beeinträchtigen werden.
Wir danken an dieser Stelle der Gemeinde Gilching auch für die langjährige Bereitstellung des Pavillons an der Waldstraße sowie den SchulleiterInnen der allgemeinbildenden Schulen für die Gastfreundschaft in ihren Räumen.